GRÜNDUNG UND ZIELSETZUNG DES VEREINS

Der Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V. wurde im April 2014 mit dem Ziel gegründet, die Elektromobilität im deutschsprachigen Raum zu fördern. Die Idee für den Verein stammt aus dem TFF Forum, in dem sich E-Mobil-Fahrer und -Begeisterte bereits seit 2012 zu allen Fragen rund um die Modelle der Firma Tesla Motors austauschen.

Der TFF e.V. ist als gemeinnütziger Verein beim Amtsgericht Schweinfurt eingetragen und richtet sich in erster Linie an Fahrer des Tesla Roadster, Model S oder Model X. Eine Mitgliedschaft ist aber auch für Fahrer anderer Elektromobile und E-Mobil-Interessierte möglich.

Das Ziel des TFF e.V. ist es, einen Beitrag zur Gestaltung einer zukunftsfähigen und umweltfreundlicheren Welt zu leisten. Er unterstützt dabei den Vorrang der erneuerbaren Energien bei der zukunftsweisenden Energieversorgung für Elektrofahrzeuge, der Grundlage der Resolutionen des Gipfel der Vereinten Nationen (Rio de Janeiro 2011) und der Europäischen Union zu den Klimazielen 2020 bis 2050.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung der Vorteile der Elektromobilität, Organisation von Treffen und Ausstellungen von Elektrofahrzeugen, der Teilnahme an nationalen und internationalen Veranstaltungen zur Demonstration der Alltagstauglichkeit und Leistungsfähigkeit von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen und der Einrichtungen von Ladestationen im öffentlich zugänglichen aber nicht kommerziellen Bereich.

VORSTAND

Eberhard Mayer

Vorsitzender

Eberhard ist ein Elektroautofahrer der ersten Stunde und ist seit 2012 im Tesla Roadster und später mit dem Model S unterwegs. Als Vielfahrer hat er bereits mehrere 100 Tkm elektrisch zurückgelegt. Zudem engagiert er sich im Bereich erneuerbare Energien / Fotovoltaik.

Ulrich Hopp

Stellvertreter

Ulrich bringt aus seiner beruflichen Tätigkeit bereits ein fundiertes Know How in der Elektrotechnik mit. Auf der Suche nach einem praxistauglichen Elektroauto mit genügend Reichweite für den Langstreckenbetrieb hat er sich 2010 für den Tesla Roadster entschieden. Dass es sich dabei um einen Sportwagen handelt, war aus seiner Sicht nur ein schöner Nebeneffekt. Mittlerweile ist auch er im Model S unterwegs.